Bison-Damen werden deutscher Vize-Meister

Die Finale der Play-Offs stehen an und das erste Spiel startet, eher ungewohnt, an einem Freitag in Cronenberg. Es startete auch gleich gut mit dem 1:0 für die Bisons. In kurzer Zeit gab es dann 2 blaue Karten, für jedes Team eine und beide Strafstöße gingen aber nicht ins Tor. Dann drehte Cronenberg auf und ging zur Halbzeit mit 3:1 in Führung. Nach der Pause wurde es aus Bison-Sicht auch nicht besser. Man hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz aber Cronenberg machte das nächste Tor. Aber die Bisons dachten nicht daran aufzugeben und erhöhten weiter den Druck. Diesmal wurden sie auch durch Tore belohnt und kurz vor Ende stand es dann 4:4. Dann gab es einen Strafstoß für das 10. Teamfoul von Cronenberg, den man aber nicht nutzen konnte. So ging es in die Verlängerung. Hier hatte nun Cronenberg die Chance wegen 10 Teamfouls der Bisons, vergab diese aber ebenfalls. Außer einer nicht gerechtfertigten Karte für den Bison-Trainer Leif Johannson passierte in der Verlängerung nichts weiter, so dass das Spiel im Penaltyschießen entschieden werden musste. Nachdem beide Teams den ersten Versuch versenken konnten, traf erstmal niemand mehr. Dann musste ein Penalty von Cronenberg wiederholt werden, weil die Bison-Torfrau sich zu früh bewegt haben soll. Der zweite Versuch war dann ein Tor. Die Torfrau regte sich darüber so auf, dass sie ihren Schläger über die Bande schleuderte und die Zeitnehmer nur knapp verfehlte. Hier konnten die Schiedsrichter nicht anders, als eine rote Karte zu geben, was die Bisons in allen noch folgenden Play Off Spielen schwächen wird. Da alle Penalty-Schützen danach verschossen, ging Spiel 1 an Cronenberg, was die Aufgabe für die Bisons nicht leichter machte.

Nur zwei Tage später gab es das erste Rückspiel in Eldagsen. Da Anna Lena Behrens wegen der roten Karte gesperrt ist, kehrte Claudia Meyer ins Tor der Bisons zurück. Die Bisons mussten heute gewinnen, wollten sie das entscheidende dritte Spiel erreichen und so legten sie auch schnell los und gingen mit 2:0 in Führung. Auch wenn Cronenberg der Anschlusstreffer gelang, stand es zur Pause 3:1 für die Bisons. Nach der Pause lag es an Cronenberg zu kämpfen und das machte sie auch richtig gut. So kamen die Gäste erst zum Ausgleich und gingen dann sogar 4:3 in Führung. Jetzt mußten sich die Bisons anstrengen, aber an der Cronenberger Abwehr bissen sie sich ein ums andere mal die Zähne aus. Kurz vor Schluss gelang dann doch der Ausgleich und es ging erneut in die Verlängerung. Erneut gingen die Gäste in Führung und erneut konnten die Bisons ausgleichen. Als schon die meisten damit gerechnet haben, dass auch dieses Spiel im Penaltyschießen entschieden wird, ging Cronenberg erneut in Führung. In den letzten zwei Minuten warfen die Bisons alles nach vorne, aber es wollte kein Tor fallen.

Somit ist Cronenberg der deutsche Meister der Saison 2021 / 2022 und die Bison-Damen werden deutscher Vize-Meister.

Während Cronenberg den Titel natürlich ausgiebig feierte, blieben nur lange Gesichter und auch einige Tränen bei den Bison-Damen die sich natürlich mehr ausgemalt hatten. Sie haben zwei Wochen Zeit sich wieder zu sammeln, denn dann stehen die beiden Spiele des DRIV-Pokal-Finales an und auch hier heißt der Gegner Cronenberg.

Natürlich gratulieren wir dem neuen Deutschen Meister, der RSC Cronenberg, zum Titel.

Dieser Beitrag wurde am 1. Mai 2022 veröffentlicht, in Aktuell. Setze ein Lesezeichen mit dem Permanentlink.