Archiv | Mai 2024

Rewe „Scheine für Vereine“ 2024 startet

Wie jedes Jahr startet Rewe wieder seine Aktion „Scheine für Vereine“. In der Zeit vom 27.05.2024 bis zum 30.06.2024 gibt es bei Rewe pro 15 € Einkaufswert einen Vereinsschein. Je mehr Scheine gesammelt werden desto größer die mögliche Prämie. Wir würden uns freuen, wenn viele mitmachen und den Verein dadurch unterstützen können. Wir haben eine Sammelbox bei Rewe in Eldagsen aufstellen. Bei den Trainings- und den Heimspielen können die Vereinsscheine auch abgegeben werden. Natürlich kann man sie auch selbst per Handy dem Verein zuordnen. Das letzte Jahr haben wir so für den Verein ein Doppelwaffeleisen und eine Kaffeemaschine zusammen bekommen.

Vielen Dank schon mal fürs Sammeln!

 

Dieser Beitrag wurde am 29. Mai 2024 in Aktuell veröffentlicht.

Herren 3. Spieltag: Auswärtsspiel gegen die SG Sächsischen Löwen am 18.05.2024

Eigentlich sollte dieses Spiel eine Woche früher stattfinden. Da beide Teams aber beim Pfingstturnier in Böhlitz-Ehrenberg mitspielen, verständigte man sich, das Turnierspiel auch gleich als Ligaspiel zu werten. Beide Teams waren daher nicht in voller Stärke und zum Teil auch in etwas ungewöhnlicher Besetzung vor Ort. So stand im Tor der Bisons z.B. Anna Lena Behrens.
Bei schönem Wetter auf der Außenbahn von Böhlitz ging es gleich zur Sache. Es zeigte sich schnell, dass die Löwen nicht daran dachten, die Partie kampflos abzugeben. Beide Teams standen für das Final Four bereits fest.

Am Ende konnten sich die Bisons knapp mit 3:2 durchsetzen und fahren damit als Tabellen-Erster zum Final Four in einer Woche in Darmstadt. Der Gegner im Halbfinale ist dann erneut die SG sächsische Löwen, da diese auf dem vierten Tabellenplatz stehen.

 

 

Dieser Beitrag wurde am 18. Mai 2024 in Aktuell veröffentlicht.

Bison-Damen sind Deutscher Meister / gewinnen das Double / Spiel 3 gegen den RSC Cronenberg am 05.05.2024

Da beide Teams je ein Finalspiel gewonnen hatten, steigt heute das dritte und entscheidende Spiel in Cronenberg. Wieder wurden die Bisons von ihren mitgereisten Fans frenetisch angefeuert. Zum ersten mal konnte man auch die Cronenberger Fans hören, die ihr Team mit einem Megafon anfeuerten, allerdings von der Lautstärke nicht gegen die Bison Fans bestehen konnten.

Beide Teams traten wieder in Bestbesetzung an. Die Frage ist wieviel Kraft haben die Bison-Damen noch, die ja schon im Halbfinale über 3 Spiele gehen mussten und nun im Finale auch schon wieder. Auch heute gab es ein sehr spannendes Spiel von zwei Teams, die komplett auf Augenhöhe agierten und wo jeder kleine Fehler gleich ausgenutzt werden konnte. Diesmal erwischten die Bisons den besseren Start und konnten nach 5 Minuten durch einen verwandelten Penalty in Führung gehen. Allerdings hielt die Führung keine 5 Minuten, denn dann ging Cronenberg durch einen Doppelschlag mit 2:1 in Führung. Cronenberg war noch halb im Jubel als Judith Burgaya keine 30 Sekunden später den Ausgleich erzielte. Alles war wieder offen und die Partie weiterhin auf sehr hohem Niveau mit feinstem Rollhockey. Vier Minuten vor der Pause zog Cronenberg dann wieder mit 3:2 davon und mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Die zweite Halbzeit war keine drei Minuten alt, als die Bisons durch Anna Hartje auf 3:3 ausgleichen konnten. Das Spiel ging weiterhin schnell hin und her mit Torchancen auf beiden Seiten, aber auch sehr gut haltenden Torfrauen. Dann hatte Cronenberg 9 Minuten vor Ende des Spiels ihr 10. Teamfoul erreicht, Judith Burgaya verwandelte den Penatly sicher und die Bisons gingen damit in Führung. Nun musste Cronenberg Druck machen, um wenigstens die Verlängerung zu erreichen. So holten sie kurz vor Ende ihre Torfrau vom Feld zugunsten eines fünften Feldspielers. Allerdings verursachten die 30 Sekunden vor Ende eine blaue Karte und den anschließenden Penalty versenkte Judit Burgaya sicher im Tor und damit war das Ergebnis klar. Den Schlusspunkt setzte Anna Hartje, die den Ball nur ins leere Tor lenken musste zum 6:3 Endstand.

Danach wurde auf Bison-Seite kräftig mit Sekt und Konfettikanonen gefeiert, als realisiert wurde, das die Damen nach dem Pokal auch die erste Meisterschaft seit 26 Jahren gewonnen hatten.  Bei der folgenden Siegerehrung waren die Cronenberger natürlich geknickt, weil sie ihren Heimvorteil zwei mal nicht nutzen konnten und sie den Bisons nach dem Pokal auch die Meisterschaft überlassen mussten. Es waren zwei extrem gute Spiele, die zeigen wie Frauen-Rollhockey sein kann und in der nächsten Saison sieht man sich ja wieder.

Für die Bisons ging es zurück und zwar ins Eldagser Freibad wo mit Familie, Freunden und Unterstützern beide Titel bis tief in die Nacht gefeiert wurden.

 

Der deutsche Meister (und Pokalsieger) 2024, die Damen des SC Bison Calenberg!

 

Dieser Beitrag wurde am 5. Mai 2024 in Aktuell veröffentlicht.

Damen Play-Off Finale Spiel 2 gegen den RSC Cronenberg am 04.05.2024

Und weiter geht es mit dem zweiten Finalspiel. Nach der, doch recht deutlichen, Niederlage vor einer Woche Zuhause sind nun die Bisons in Zugzwang und der RSC kann sich etwas zurücklehnen. Bevor aber die Damen zum Zuge kamen, gab es das erste Finalspiel der Herren zwischen dem RSC Cronenberg und Germania Herringen. In der gut gefüllten Halle gab es für die Fans beider Lager ein sehr gutes und sehr schnelles Spiel zu sehen, allerdings deklassierten die Gäste aus Herringen den RSC und führten zur Pause schon mit 8:2. In der zweiten Hälfte versuchte der RSC den Rückstand zu verkleinern und hatten dabei Hilfe von ihrem Torwart, der eine sensationelle Halbzeit hinlegte. Trotzdem gewann Herringen mit 9:5 und hat eine gute Ausgangslage für die Spiele zwei und drei die dann eine Woche später in Herringen steigen.

Dann um 18 Uhr stieg, leider vor deutlich leererer Halle als beim Herrenspiel vorher, die zweite Finalpartie der Damen. Diesmal konnten beide Teams personell alles aufbieten. Und es fing gleich gut für Cronenberg an, die nach nur 70 Sekunden in Führung gingen. Das Spiel ging munter weiter, denn anders wie im ersten Spiel, spielten diesmal beide Teams auf Augenhöhe. Es wurde um jeden Ball gekämpft und sich nichts geschenkt. Es gab einige Chancen auf beiden Seiten, aber bis zur Halbzeit ließen beide Torfrauen keine weiteren Tore zu.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Bisons den Druck auf das gegnerische Tor, während der RSC etwas zu passiv reagierte. So gab es erst einen Doppelschlag in 60 Sekunden und ein paar Minuten später einen verwandelten Penalty für das 10. Teamfoul der Cronenberger und auf einmal lagen die Bisons 3:1 vorn. Jetzt wurde Cronenberg auch aktiver und gab sich noch lange nicht geschlagen. Lea Seidler schoss erst das 2:3 und, 5 Minuten vor Ende, noch per Penalty das 3:3 und alles war wieder offen. Da erstmal keine weiteren Tore fielen, ging es in die Verlängerung. Beiden Teams war anzumerken, dass sie nicht ins Penaltyschießen wollten und so gab es auf beiden Seiten einige Chancen. Anna Hartje erlöste dann ihr Team und die mitgereisten Fans, die das Team das ganze Spiel über lautstark angefeuert hatten, 150 Sekunden vor Schluss mit ihrem Treffer zum 4:3 Endstand. Es wird also morgen ein drittes und letztes Spiel geben.

Dieser Beitrag wurde am 4. Mai 2024 in Aktuell veröffentlicht.